Rund um den Bütgenbacher See

Auf dem RAVel L45a geht’s Richtung Weywertz zur Vennbahn, die uns weiter nördlich in eine Feld- und Wiesenlandschaft führt. Im Bogen vorbei an Nidrum und Elsenborn erblicken wir in Berg den See. Über verlassene Wege erreichen wir Wirtzfeld, von wo aus es bereits zurück nach Bütgenbach geht.

Download GPX-Datei

Nützliche Infos für diese Etappe

Start- und Endpunkt der Tour: am ehemaligen Bahnhof am Ende der Seestraße in Bütgenbach

Streckenführung: Folge den Knotenpunkten: 17> 16> 15> 14> 46> 45> 44> 87> 93> 99> 19> 18

Parking: kostenlos am ehemaligen Bahnhof in Bütgenbach.

Öffentlicher Personenverkehr: Buslinie 394 „Vennliner“: Eupen – Bütgenbach – St. Vith
www.infotec.be


Das gibt's zu sehen Eindrücke von unterwegs



Über KP 17 in Richtung KP 93 sieht man nach 400 m den Staudamm des Bütgenbacher Sees, der auf einer Länge von 140 m überquert werden kann.
Autorentipp

Details zur Etappe Was es alles zur erleben gibt

Zwischen 1930 und 1932 ließ der italienische Ingenieur Boldo im Warche-Tal einen 23 m hohen Damm bauen, um über eine Turbine Strom zu erzeugen, die jährlich 2 Millionen kWH erzeugt. Da der 120 ha große See nicht für Trinkwasser genutzt wird, sind alle Wassersportarten möglich. Hier können Sie im Sommer nach Herzenslust schwimmen, segeln und Tretboot fahren. Die Tour startet auf dem RAVeL L45a. Zwischen Bäumen und Gebüsch kann man den See erahnen. Hinter dem See, auf Höhe des Eisenbahnviadukts, das über das Warchetal ragt, öffnet sich die Landschaft. Nach wenigen Kilometern verschmilzt die Vennquerbahn mit der Vennbahn, der Sie circa fünf Kilometer entlang der Ortsgrenze von Weywertz folgen.

Vorbei an Kühen und Wiesen und so wenigen Häusern, dass sie an zwei Händen abzuzählen sind, erreichen Sie nach 13 Kilometern das Dorf Namens Berg. Hier wird der Blick auf den See das ein oder andere Mal frei. Am östlichen Ende des Stausees liegt Wirtzfeld. Sie lassen das Dorfzentrum links liegen. Ein letzter Hügel und Sie überqueren die Holzwarche und die Warche, die beide den Stausee mit Wasser versorgen.

Sicherheitshinweise
Eine Strecke mit wenig Verkehr. Nur einmal quert man hinter Elsenborn die N647.

Entlang der Strecke
Erst in Berg oder Wirtzfeld gibt es unweit der Route eine Versorgungs-, bzw. Einkehrmöglichkeit. In Bütgenbach gibt es reichlich Auswahl.


Die Vennbahn-Schleifen 8 neue Touren ins Umland der Vennbahn