15. Februar 2016

Studie: Vennbahn gehört in Deutschland zu den beliebtesten, ausländischen Radfernwegen

Der Vennbahn-Radweg hat bei der Radreiseanalyse 2016 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) ein hervorragendes Ergebnis erzielt. In der Kategorie „beliebteste Radfernwege im Ausland“ landete der Radweg durch die Grenzregion Luxemburg, Belgien und Deutschland auf einem hervorragenden fünften Gesamtrang unter 87 Konkurrenten. Auch in anderen Kategorien konnte das Gemeinschaftsprojekt überzeugen.

 

Die Radreiseanalyse des ADFC wurde am Donnerstag im Rahmen der weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin vorgestellt. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Erstmals findet die Vennbahn Erwähnung in den Reisestatistiken des größten deutschen Fahrradclubs. Das zeigt uns, dass unsere Marketing-Bemühungen der letzten Jahre ihre Früchte tragen“, sagte Sandra De Taeye, Direktorin der Tourismusagentur Ostbelgien in Berlin.

 

Fahrraddestinationen: Belgien im Blickfeld

Nachdem die Vennbahn im vergangenen Jahr auf der ITB mit der begehrten 4-Sterne-Zertifizierung ausgezeichnet wurde, erreichte der grenzüberschreitende Radweg in diesem Jahr erstmals den Eintrag in die Statistiken. In der Kategorie „befahrene Radwege Ausland 2015“ (mehrtägige Radreisen) landete der Vennbahn Radweg als Neueinsteiger mit 4,6 % auf dem zweiten Platz hinter dem Donauradweg (10,5%). In der Rubrik „beliebtester Radfernweg im Ausland“ schaffte die 125 km lange Strecke es unter 87 Bewerbern auf den fünften Platz – ebenfalls als Neueinsteiger. Gewinner war auch hier der Donauradweg vor der Via Claudia Augusta, dem Etsch-Radweg und dem Nordseeküstenradweg.

Darüber hinaus ergab die Studie, dass Belgien mittlerweile zu einem beliebten Urlaubsziel für Radreisende in Deutschland geworden ist. In der Kategorie „2016: Wohin geht die Radreise im Ausland“  (nur europäisches Ausland) belegte Belgien erstmals einen Platz unter den zehn beliebtesten geplanten Fahrrad-Destinationen. Auch zu diesem guten Resultat dürfte der hohe Bekanntheitsgrad der Vennbahn im Nachbarland beigetragen haben. Trotzdem sieht die Tourismusagentur Ostbelgien noch weiteres Steigerungspotential in Bezug auf den Bekanntheitsgrad der Radstrecke.

 

Link zur ADFC-Radreiseanalyse