9. März 2015

Auszeichnung für Vennbahn-Film „A path of transmission“

Der neue Vennbahn-Film „A path of transmission“ hat kurz nach seiner Veröffentlichung bereits einen Preis erhalten. Auf der Tourismusbörse in Berlin (ITB) wurde er im Rahmen des internationalen Filmwettbewerbs „Das goldene Stadttor 2015“ mit einem Excellent-Award in der Kategorie TV-Spot für die Bewerbung der Region ausgezeichnet.

„Ich freue mich, dass der neue Vennbahn-Film auf Anhieb so erfolgreich ist. Für uns ist der Award eine hervorragende Gelegenheit, weitere Werbung für den Film und damit für die Vennbahn sowie die Ferienregion Ostbelgien zu betreiben“, sagte Sandra De Taeye, Direktorin der Tourismusagentur Ostbelgien, anlässlich der Preisübergabe in den Berliner Messehallen.

 

Präsentation im Cinema ITB

Der Film war auf Initiative und unter Mitwirkung der Tourismusagentur Ostbelgien entstanden: „Mehrere Drehbücher wurden uns für die Bewerbung der Vennbahn vorgestellt, doch das Konzept des jungen Brüsseler Kamerateams Girafeo hatte uns sofort überzeugt. Die Story der Überlieferung von Generation zu Generation spricht mich persönlich sehr an und ebenso die Bevölkerung in Ostbelgien, in deren Leben die Vennbahn einen wichtigen Teil ausmachte. Umso mehr freut es mich, dass der Kurzfilm auch die Jury und das breite Publikum beeindruckt hat. Diese Auszeichnung ist für uns eine Bestätigung, dass wir mit „ A path of transmission“ den richtigen Weg gewählt haben. Ich danke allen, die daran mitgewirkt haben.“

Die Preisübergabe fand im Rahmen einer Präsentation im ITB-Cinema auf der weltgrößten Tourismusmesse in Berlin statt. Für die Vennbahn konnte Ministerin Isabelle Weykmans und TAO-Präsident Thorsten Maraite den Preis in Empfang nehmen.  Der Kurzfilm „Vennbahn – A path of transmission“ fasst die Geschichte der ehemaligen Bahnstrecke und deren heutige Bestimmung als grenzüberschreitender Radweg auf eindrucksvolle Art und Weise zusammen. Er ist in englischer Sprache verfasst mit untertitelten Versionen in Deutsch, Französisch und Niederländisch.

Gedreht wurde an unterschiedlichen Orten rund um die Vennbahn sowie in Mariembourg in den Ardennen, wo die Aufnahmen der alten Dampflock entstanden. Insgesamt waren für Scouting und Aufnahmen sechs Drehtage nötig. Die Produktion und Montage des Films (Bildauswahl, Vertonung, Mix, …) nahm weitere 17 Tage in Anspruch.

 

Jury mit 50 Experten

„Das goldene Stadttor“ ist der einzige Wettbewerb der Tourismusbranche, der Film-, Print- und Multimediabeiträge auf internationaler Ebene prämiert. Filmemacher Wolfgang Jo Huschert, Vorsitzender des Bundesverbandes der Film- und AV-Produzenten (BAV e. V.), rief den Wettbewerb 2001 ins Leben. Bewertet werden die Beiträge von einer Jury aus mehr als 50 Experten der Tourismus-, Film- und Marketing-Branche.

Verliehen wird der Award jedes Jahr im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB), wo die Einreichungen während der Messe auch für alle Besucher zu sehen sind. Die Preise des internationalen Filmwettbewerbs werden in den Kategorien Stadt, Hotel, Region, Wirtschaft, Spot TV, Reiseberichte und Sonderpreise verliehen.

Offizieller Schirmherr des Wettbewerbs ist der Bundesverband Deutscher Film und AV Produzenten e.V. in Wiesbaden.

 

Weitere Infos:

Der Vennbahn-Kurzfilm „A path of transmission“ ist im Monat März im TV-Wissenschaftssender „National Geographic“ zu sehen.

 

Links im Internet:
Youtube-Channel der Tourismusagentur Ostbelgien

Infos zum Filmwettbewerb „Das goldene Stadttor“: http://www.das-goldene-stadttor.de/